Rallye Peking - Paris 2019

Ein Event mit Geschichte

Das Autorennen Peking-Paris wurde erstmals 1907 auf der beinahe 16.000 km langen Distanz von Peking nach Paris veranstaltet. Die Idee dazu stammte von der Pariser Zeitung Le Matin, die am 31. Januar 1907 die etwas provozierende Frage veröffentlichte: «Was heute noch bewiesen werden muss, ist, dass ein Mann, solange er im Besitz eines Autos ist, alles tun und sich überall hinbegeben kann. Gibt es jemanden, der diesen Sommer eine Fahrt per Automobil von Peking nach Paris unternehmen wird?» Daraufhin meldeten sich 40 Teilnehmer für das Rennen an. Letztendlich bewältigten jedoch nur fünf Teams den Schiffstransfer ihrer Fahrzeuge nach Peking. Obwohl das Rennen daraufhin eigentlich abgesagt wurde, starteten die fünf Teams dennoch. Für das Rennen galten keinerlei Regeln. Fest stand nur, dass derjenige, der mit seinem Kraftwagen als erster Paris erreichte, eine Magnum-Flasche Mumm-Champagner als Preis erhalten würde. Für die Teams begann somit der härteste Marathon ihres Lebens. Am 10. August 1907, 60 Tage nach dem Start in Peking, erreichte Prinz Scipione Borghese mit seinem Itala und Mitfahrer Ettore Guizzardi Paris. Die anderen Fahrer erreichten Paris nach Überwindung zahlreicher Risiken und Hindernisse erst einige Wochen später. Neunzig Jahre nach der ersten Rallye – 1997 – wurde ein Revival der Peking Paris Rallye organisiert, allerdings mit veränderter Strecke über den Süden Tibets. Erst 2007, also 100 Jahre später, wurde beschlossen, wieder die ursprüngliche Route zu fahren.

Peking to Paris 2019 – Die Route

Der Start erfolgt in Peking an der grossen Mauer. Nach 2 Tagen China führt die Route in die Mongolei durch die Wüste Gobi, dann nach Sibirien, später wird Russland verlassen, die Reise führt durch Kasachstan und dann zurück nach Russland. Nach Finnland geht es mit der Fähre nach Estland danach durch die baltischen Staaten nach Polen, Deutschland, Belgien und Frankreich. Das 36-tägige Abenteuer umfasst etwa 14'000 Kilometer und ist ein echter Härtetest für Auto und Crew. Die Rallye führt quer durch den asiatischen und europäischen Kontinent, bietet einige der härtesten Terrains und fordert ein gutes Zeitmanagement. Täglich sind zwischen 180 und 668 Kilometer an Distanz zu bewältigen. Eine Strecke ohne Kompromisse, mit teilweise sehr langen und anstrengenden Etappen.

CAR 41 – Bentley Speed 8

Zum Anlass der diesjährigen Rallye, durfte die Garage Arens den Bentley Speed 8 des Teams Alain Faymonville - Remy Tangeten vorbereiten und ihnen und anderen Teilnehmern während der Rallye technische Unterstützung von Belgien, aber auch vor Ort leisten.